Mittwoch, 20. Januar 2010

Sail Away…

Die letzte Tour in Australien war echt super, ich bin von Sydney aus über Brisbane nach Airlie Beach geflogen von wo aus ich ne dreitägige Segeltour rund um die Whitsunday Islands unternommen habe. Die Tour ging am Mittwoch morgen um 9 Uhr los. Nachdem sich die 3 köpfige Crew und die 12 Teilnehmer vorgestellt hatten ging es los Richtung Hook Island, in dessen Bucht wir zum ersten Mal schnorcheln konnten.

Zum Schnorcheln musste man sogenannte Stinger suits (Stachelrochen-Anzug) anziehen, da diese vor Angriffen von Stachelrochen und auch vor Quallen schützen. Man muss sich die Küste nördlich von Brisbane so vorstellen, wunderschöne Strände, azurblaues Wasser aber dafür Rochen, Quallen, Haie und Krokodile.

Daher ist in diesen Gewässern das Schwimmen ohne diese Anzüge theoretisch verboten. Trotzdem hab ich das Schnorcheln unheimlich genossen, sobald man ins Wasser stieg waren Unmengen von farbigen Fischen um einen, die sich rund um die ebenso farbigen Korallen tummelten. Nach dem Schnorcheln gab es auf dem Boot dann einen Nachmittagstee und später gegen Abend noch ein gutes Abendessen während des Sonnenuntergangs.

Am zweiten Tag ging es früh morgens los durch die Hook Passage zur Hauptinsel um dort den Whitsunday Beach zu bestaunen (Auf diesem Strand wurde z.B. die Rafaello-Werbung gedreht). Er war wirklich toll und weiß aber leider war es wieder nur möglich im Stinger suit dort zu schwimmen. Am Nachmittag ging es dann an das Nordende der Whitsundays um wieder zu schnorcheln.

Den letzten tag haben wir dann etwas später begonnen durften dann noch einmal schnorcheln. Bei diesem Schnorchelgang ist sogar ne recht große Schildkröte an mir vorbeigeschwommen aber leider war da der Photo der Unterwasserkamera schon voll …was auch sonst….

Auf der Fahrt zurück nach Airlie Beach hat es dann angefangen zu stürmen, was das Segeln um so interessanter machte. Das Boot, die Ron of Argyll wurde 1928 in Schottland gebaut und König Geroge V war ein regelmäßiger gast auf dem Boot, ebenso Marylin Monroe und Charlie Chaplin (..hab ich mich in guter Gesellschaft befunden..).

Den Samstag habe ich dann noch in Airlie Beach verbracht und Sonntag ging es dann wieder zurück nach Sydney, von wo aus ich dann am Montag wieder nach Haslach aufgebrochen bin und hiermit auch den Blog schließe.


Vielen Dank, viele liebe Grüße und auf ein baldiges Wiedersehen….


Clemens

Melbourne to Sydney

Sodele, mein vorletzter Eintrag kommt.

Die paar Tage in Melbourne vergingen wie im Flug, am 23. Dezember haben wir noch meinen Bruder vom Flughafen abgeholt. Sein Flieger steckte wegen Schnee leider in Frankfurt fest und dadurch kam er einen Tag später erst in Melbourne an.

Wir haben dann natürlich noch einige Tage Sightseeing in Melbourne betrieben und sind dann am 26. Dezember Morgens mit dem Mietwagen los in Richtung Sydney. Der erste Stop war für zwei Tage im Wilsons Prometory National Park, eine Halbinsel ganz im Südosten von Australien.

An einem Tag sind wir dann auf den Mt. Oberon gewandert und den wohl tollsten Ausblick der Reise gehabt. Danach ging es weiter an der Küste entlang nach Lakes Entrance, ein Ferienort für Melbourner und daher in der Ferienzeit überfüllt. Dadurch blieben wir dann auch nur eine Nacht dort und sind dann am nächsten Tag gleich weitergefahren nach Narooma.

Hier haben wir uns dann entschlossen über Silvester zu bleiben und haben uns dann noch für eine Schnorcheltour nach Montague Island angemeldet, um mit Seehunden zu schnorcheln. Die Schnorcheltour war dann echt super, die Seehunde waren in massen um uns herum und haben uns manchmal bis auf einen Meter an sich herangelassen.

Silvester war dann dafür in diesem Jahr weniger spektakulär, wir haben uns was schönes Gekocht und sind dann um 12 an den Strand runter. Am Ersten ging es dann weiter nach Batemans Bay, wo wir uns in einem Caravanpark eingemietet haben für zwei Nächte. Der Caravanpark war echt luxuriös mit Pool(leider nicht benutzt) einer echt schönen Küche und nem Jumping Pillow (natürlich benutzt !).

Tagsüber ging es dann an Buchten und die zwei Abende haben wir dann in der Küche verbracht da es regnete. Am Tag unserer Abreise gab es dann noch ein Free Pancake (Pfannenkuchen) Frühstück und wie es sich für Australien gehört mit Ahornsirup und Vanilleeis. Danach gings dann Wollongong, wo wir dann als erstes die Stadt erkundet haben und noch etwas shoppen waren.

Unser letzter Stop vor Sydney hieß Blue Mountains, ein Gebirge ca. 2 Stunden entfernt von Sydney, hier sind wir am ersten Tag mit nem Zugähnlichen Teil die Klippe heruntergefahren und haben dann eine Wanderung gemacht, später gings dann wieder mit der Seilbahn hinauf zu unserem Campingplatz. Am nächsten Tag ging es dann nach Jenolan in die Tropfsteinhöhlen. Wir haben dann eine Tour genommen die uns in die größte Höhle bringt und die war wirklich unglaublich schön.

So nun sitzen wir noch in Sydney, haben uns schon die Stadt angesehen mit den Sehenswürdigkeiten wie Opernhaus Harbourbridge und den Zoo haben wir auch schon hinter uns. Gestern Abend hatten wir noch Glück denn es war der erste Tag des Sydney Festivals, ein großes Festival mit viel Musik und weil der erste Tag war war es umsonst und so konnten wir uns gemütlich in den Park setzen und den Bands zuhören. Morgen geht es dann für Simon und Lea wieder zurück nach Deutschland, ich flieg noch für einige Tag nach Arlie Beach um dort mit einem Boot um die Whitsunday Islands zu segeln, worauf ich mich tierisch freue. Am Montag ist dann mein Auslandsaufenthalt zuende und ich fliege zurück nach Deutschland.


Viele Grüße

Clemens