Donnerstag, 3. September 2009

Alltag eines Studenten

Zur Zeit ist bei mir Alltag angesagt, denn ich muss Essay's und Assesment's für die UNI schreiben. Hier muss man sie während dem Semester abgeben und nicht wie bei uns am Ende oder nach den Semesterferien. Deshalb habe ich in den letzten zwei Wochen wirklich arbeiten müssen :-D, aber für das bin ich ja auch gekommen. Heute ist schon die Hälfte meines Studiums in Australien vorbei. Ich habe bereits einen Essay ("Since 1933 Hitler planned to go to war") und drei Assesments (Eine 400 Wörter umfassende Zusammenfassung einer Vorlesung, eine Recherche über sechs beliebige Australische Soldaten des ersten Weltkrieges und eine Broschüre über die Austrüstung und Sicherheit beim Klettern) geschrieben.

Dabei hat mich die Recherche am meisten beeindruckt. Zuerst musste man sich ein war memorial in seiner Nähe suchen, da ich mich ja nicht auskannte hat man mich auf die Seite "http://www.skp.com.au/memorials2/default.htm" hingewiesen, die viele Denkmäler in Listen führt, oft auch mit Namen. Dort habe ich mir dann sechs beliebige Soldaten aussuchen müssen. Mit der Seite "http://www.awm.gov.au/" kann man sich dann Informationen über jeden Australischen Soldaten, der jemals für sein Land in den Krieg gezogen ist, sammeln. Damit haben wir dann im"Tutorial" die Australischen Soldaten des ersten Weltkrieges verglichen, in Punkten wie Alter (viele waren zwischen 20-24), Religion (die Meisten waren Protestanten/ Da die Katholiken meist Iren waren und England hassten, habe sie sich nicht am Krieg beteiligt) oder auch welcher Bevölkerungsschicht sie angehören.

So nun habe ich noch zwei Essays vor mir, die ich in den nächsten Wochen schreiben muss, allerdings mach ich zur Abwechslung immer kleine Ausflüge in die City, oder wie letzten Sonntag in den Zoo.













Der Zoo hier ist echt empfehlenswert, er ist nicht groß aber man hat sich auch neben den Gehegen richtig mühe gegeben. Wenn man die Pfade so entlangläuft fühlt man sich an manchen stellen als stände man im Outback, oder in Indien im Dschungel, was zwar kitschig erscheint aber mir hat es gefallen. Ich hatte hier meine erste Begegnung mit einem Koala und Riesenschildkröten.













Allerdings hat mir das Schmetterlinghaus am besten gefallen, nicht nur weil es dort drinnen tropische Temperaturen hatte, im Gegensatz zu 16° und Wind drausen, sondern weil es um einen herum überall flatterte. Ich habe noch nie so viele Schmetterlinge auf einem haufen gesehen. Sie setzten sich genau vor mir auf Blätter um fotographiert zu werden.


In zwei Wochen habe ich dann zum ersten mal Kajak Praxis. Nachdem wir bis jetzt nur einmal Theorie an der Uni hatten, werden wir uns am Donnerstag im Hallenbad der Uni vorbereiten, um dann am Freitag in einem ruhigen Fluss unsere ersten Paddelschläge zu üben. Samstag und Sonntag gibt es dann einen "overnight trip", aber ich habe leider nicht genau verstanden wohin... blöd. Auf jedenfall wird es wohl spannender als Flachwasser. Aber bis dahin habe ich ja noch Arbeit vor mir.

Bis dann !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen